Willkommen im Glashaus Saarschleife e.V.

 

Unser Projekt liegt an der Saarschleife, einem der attraktivsten touristischen Gebiete des Saarlandes. Genauer in dem kleinen Dorf Dreisbach, das mit 162 Einwohnern zur Gemeinde Mettlach gehört, hier ist auch das:"Tor zur Saarschleife".

  

Das Gebäude wurde ca. 1740 erbaut und war der Mittelpunkt von Dreisbach. Es beherbergte immer Gäste und war auch als Treffpunkt für die umliegenden Anwohner ein beliebtes Ziel. Die Gaststätte, die Gästezimmer und der große Tanzsaal waren bis in die 80er Jahre gut besucht. 

 

Das Gelände umfasst ca. 10 ar, bebaut mit einem Wirtschaftsgebäude (ca. 10 x 20 m), das auf zwei Etagen nutzbar ist und einem, der Straßenseite zugewandtem, Haus mit drei Etagen. Das gesamte Gebäudeensemble steht unter Denkmalschutz.

 
Am 29.01.2012 wurde der Verein „Glashaus Saarschleife e.V." gegründet!

 

Der Glaskünstler Rolf Spengler hatte Anfang 2001 das Haus vor dem Verfall gerettet und es dann dem Verein überschrieben. Ohne ihn würde es das Glashaus heute nicht geben!

 
Der Verein will es in seinem Sinne immer weiterführen: Jetzt sind wir schon an die 100 Mitglieder und bauen ehrenamtlich gemeinsam das alte traditionsreiche Haus aus dem 18. Jahrhundert zu einem Treffpunkt für Künstler, Kulturschaffende und Tourismus aus.

 

Um uns zu finanzieren, veranstalten wir über das ganze Jahr interessante Veranstaltungen. So werden musikalische Darbietungen sowie kreative Workshops von unseren Vereinsmitgliedern organisiert. Einmal im Jahr zu Pfingsten richten wir gemeinsam mit den Einwohnern und dem Orga-Team, das Musik-Festival: "DREISBACH ROCKT DIE SCHLEIFE" aus. Dann sind ca. 3000 Besucher nach Dreisbach unterwegs.

 

Seit 12. November 2018 sind wir Gründungsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Soziokultur Saar e.V. ,um die soziokulturelle Arbeit und die Netzwerk-Bildung von Kulturschaffenden nachhaltig zu fördern, die schon seit vielen Jahren bzw. Jahrzehnten Kulturprojekte und -veranstaltungen für alle Altersgruppen anbieten.

 

Nebenbei sind wir immer am Sanieren und Renovieren, damit wir die Räumlichkeiten weiter nutzbar machen können.

Wer uns tatkräftig unterstützen möchte, schaut einfach mal am Wochenende vorbei.

Da sind wir ab ca. 14 Uhr meist im Haus am Werkeln und können viele helfende Hände gut gebrauchen. 

 

Wer dem Verein beitreten möchte, findet hier die Beitrittserklärung, das SEPA Lastschriftmandat zum Einzug des Mitgliedsbeitrages und die Datenschutzerklärung. Bei Fragen sprecht uns gerne an. Wir freuen uns auf Euch!

Hier die Beitrittserklärung und das SEPA-Lastschriftmandat, einfach runter laden , ausdrucken oder per Email ans Glashaus senden. (info@glashaussaarschleife)
Jahresbeitrag pro Person: 30.- Euro für Privatpersonen
50.- Euro für Unternehmen
Beitrittserklärung Verein + SEPA-Lastsch
Adobe Acrobat Dokument 472.9 KB
Hier das Datenschutzinfoblatt zum Runterladen. Bitte ebenfalls ausdrucken, unterschreiben und ans Glashaus senden.
Datenschutzinfoblatt_ Glashaus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 362.6 KB

Unsere Satzung findest du hier unter: Der Verein

Neu im Glashaus Saarschleife e.V. und ab 06.10.19 regelmäßig jeden 1. Sonntag im Monat:

3. Märchenabend traditionell am 3. Oktober 2019

          Traditionell am Tag der deutschen Einheit entführt uns der diesjährige Märchenabend nach Okzitanien. So bezeichnet man das südliche romanisch geprägte Drittel Frankreichs mit eigener Sprache und Kultur. Die Sprache entstand um das Jahr 1000 aus dem Lateinischen und wurde in verschiedenen Dialekten wie provenzalisch oder gascognisch gesprochen. Beginnend mit den Kreuzzügen gegen die Katharer durch den nordfranzösischen Adel wurde die okzitanische Sprache und Kultur bis in die Zeiten der Jakobiner zurückgedrängt und unterdrückt.

 

Zum mittlerweile dritten Mal in der Rolle als Märchenerzählerin liest Cornelia Granow aus Trier die Geschichte „Oboe im Schnee“ von Max Roqueta. Roqueta (1908-2005) war ein französischer Schriftsteller okzitanischer Sprache der eine unschätzbare Rolle bei der Erhaltung okzitanischer Kultur und Literatur spielte. Die Geschichte, die auf mündlich überlieferten Legenden beruht, entführt uns ins unwirtliche dünnbesiedelte Hochland des Larzac. Meister Albareda ist ein  begehrter umherreisender Musiker und König des Oboenspiels. Auf einem winterlichen Fest in einem verschneiten Bergdorf begeistert er Tänzer und Zuhörer. Es kommt zu der Prophezeiung, dass er „selbst den Teufel zum Tanzen brächte“. Und das Unheil nimmt seinen Lauf!

 

Die Lesung wird musikalisch umrahmt und begleitet von Katrin Hoffmann (Klarinette), Michael Madenach (Gitarre) und Peter Bruna (Dudelsack, Rahmentrommel).

 

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr an der Schiffsanlegestelle vor dem Glashaus mit dem traditionellen Empfang der Märchenerzählerin. Das Team des Glashauses sorgt wie immer für eine zauberhafte Atmosphäre   und das leibliche Wohl. Zeitgleich kann die Ausstellung „Bilder und Skulpturen“ von Christel Feldhaus und Annette Lineal besichtigt werden.

 

Einlass ab 18:00 Uhr 

 

Musik am Bau #21 mit Times and Tales

 

Erstmals wird es eine Kombination aus Musik und Kunst geben:

 

Die bekannte regionale Band Times and Tales spielt Ihre Songs und im Rahmenprogramm werden Bilder von Christel Feldhaus sowie Skulpturen aus Holz und Stein von Annette Lineal zu sehen sein.

 

Deshalb ist diesmal schon ab 18:00 Uhr Einlass, damit man sich noch in Ruhe die Ausstellung anschauen kann.

 

Die Band "Times and Tales" besteht seit 2017 und präsentiert zur Zeit ihr neues Album "GeeBee Island" mit Gerhard Lang, Songwriter, Guitar/Voc., Bernadette B., Guitar/Voc., Uwe Forster, Drums/Voc., Christian Weber am Bass und Valeriy Dvorin an den Keyboards.

 

Die akustisch basierten Rock-Pop Songs sind über Jahre entstanden. Sie erzählen von eigenen Erlebnissen, Erfahrungen und Träumen.

 

Gerhard Lang ist Studio und Live Gitarrist mit lang-jähriger Erfahrung in der Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern wie z.B.: The Platters, Melanie Thornton (La Bouche), Percy Sledge, Bobby Kimball (Toto), Hermann Rareball (Scorpions). Das Arbeiten mit bekannten Produzenten wie Frank Farian, Dieter Dierks und Dieter Pröttel, führten zur Veröffentlichung von insgesamt über 150 Produktionen sowie einem tollen Charterfolg.

 

All diese Komponenten und die Individualität eines jeden Bandmitglieds verleihen den Titeln von "Times and Tales" ein hohes Maß an Esprit mit vielen Facetten und Spannung.

 

Einlass 18:00 Uhr    - damit genug Zeit bleibt, die Ausstellung anzusehen                    

Beginn 20:00 Uhr

 

Eintritt frei!

Hut geht rum!

Theaterpremiere "Der letzte Schrei von Paris"

Der schönste Lohn ist donnernder Applaus. Und den gab es reichlich!

Alle drei Vorstellungen waren bis auf den letzten Platz besetzt. Und das Publikum war jedes Mal begeistert.

Da haben sich die vielen Proben für unsere Theater-Aktivisten gelohnt!

 

Weitere Vorstellungen sind für Ende des Jahres geplant.

Termine geben wir schnellstmöglich bekannt.

 

Vernissage im Glashaus Dreisbach

 

 

am Sonntag den 15.09.2019 um 15:00 Uhr

 

Nohnerstr. 12, 66693 Mettlach/Dreisbach

  

 

Zu sehen sind Bilder und Skulpturen der Künstlerinnen Christel feldhaus

und Annette Lineal

 

Christel Feldhaus hat Ausbildungen in Sprache, Musik, Malerei und ist diplomierte Eurythmistin. In den letzten Jahren liegt ihr Schwerpunkt auf der Malerei, überwiegend mit Pigmenten (insbesondere mit Cochenille Farben).

Sie gibt Kurse auf Anfrage. Bei Interesse bitte melden unter: christelfeldhaus@gmx.de

 

Annette Lineal hat Bildhauerei und Pädagogik studiert und war hauptberuflich als Werk-und Kunstlehrerin tätig. Dabei war sie auch immer selbst künstlerisch tätig und widmet sich in der letzten Zeit verstärkt der Malerei – mit viel Freude am Experimentieren. Auch sie gibt Workshops, Kurse oder Einzelstunden. Kontakt: anettelineal@gmail.com

 

Nach der Vernissage läuft die Kunstausstellung bis einschließlich 03.10.2019

 

Öffnungszeiten samstags, sonntags und am Feiertag

jeweils 14:00-20:00 Uhr

 

Eintritt frei!

Musik am Bau #20 mit Smoking Jug Stompers

 

Als der Blues noch jung und wild war, in den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts, erlebte eine Spielart dieser Musik in Memphis/Tennessee und Louisville ihre Glanzzeit: Die Jug Band Musik. Mit Gitarre, Banjo, Mundharmonika und selbstgebauten Instrumenten spielten schwarze Musiker an Straßenecken, in Kneipen und Scheunen und auf Flussdampfern eine wilde Mischung aus Countryblues, Ragtime und frühem Jazz, die zum Tanzen und Mitmachen einlud. Der Name Jug-Band stammt übrigens von einem Tonkrug (engl.: Jug), der tonangebend ist beim Sound; durch Überblasen lassen sich Basstöne erzeugen, die an Tuba und Posaune erinnern.

 

 

Die SMOKIN' JUG STOMPERS sind ein Quintett, das sich der Wiederbelebung dieses mitreißenden Musikstils verschrieben hat. Neben der Jug Band Musik, dieser frühen schwarzen Popmusik, gehören auch klassische Countryblues-Titel zum Repertoire der Band.

Spielfreude, Witz und Spontanität zeichnet die authentische Musik der Smokin' Jug Stompers aus und macht jedes ihrer Konzerte zu einem Erlebnis.

 

Eintritt frei!

 

Hut geht rum!

 

 

Besetzung:

Hannes Michely: Gitarre

Stefan Müller: Kontrabass

Winfried Peter: Banjo, Dobro, Kazoo

Paul Philippi: Mundharmonika, Mandoline, Gesang

Thomas "Schrü" Weber: Jug Kazoo, Gesang

 

Freitag, 23.08.2019

 

Einlass: 19.00 Uhr

 

Beginn: 20.00 Uhr


Es ist soweit - Theaterpremiere am 31.08.2019

Der letzte Schrei von Paris

Dreisbach, 1794:

In den Wirren der französischen Revolution findet sich ein Adliger auf der Flucht in einer Gaststätte - dem heutigen Glashaus – wieder. Dort macht er Bekanntschaft mit der resoluten Wirtin, ihrer Tochter Marianne und deren Verlobtem Jaques – und muss bald feststellen, dass er geradewegs in die Zentrale der örtlichen Revolutionszelle spaziert ist.

Um seinen Kopf fürchtend, lässt er sich auf einen tollkühnen Plan ein, um die Saar und damit die Grenze zu überqueren.

Doch hat er die Rechnung ohne deren ebenso skrupellosen wie einfältigen Wächter gemacht...

 

(Foto Werner Goebel)

 

„Der letzte Schrei von Paris“ wird nicht nur im Glashaus Dreisbach aufgeführt, es spielt auch genau dort - vor mehr als 200 Jahren! Obwohl es lose an historische Begebenheiten angelehnt ist, lockern zahlreiche moderne Einflüsse und reichlich absurde Komik den ernsten Hintergrund gehörig auf. Das von Michael Laux geschriebene und inszenierte Stück wurde eigens auf das Glashaus zugeschnitten und wird dort am 31.8. 2019 um 20 Uhr seine Premiere haben.

Eine zweite Vorstellung findet am 1.9.2019 um 19 Uhr statt.

Und ganz Ungeduldige sind bereits am 28.8. zur öffentlichen Generalprobe, ebenfalls um 19 Uhr, eingeladen. Der Eintritt ist frei. Da die Plätze sehr begrenzt sind, kann der Einlass nur mit Reservierung gewährleistet werden!

 

 

Reservierungen ab 20.8. unter 0163 51 07 529

Musik am Bau #19 präsentiert "DIE HIMBIS"        am Freitag, 19.07.2019 um 20:00 Uhr

Nach dem erfolgreichen Festival „Dreisbach rockt die Schleife“ geht es mit „Musik am Bau“ weiter, mittlerweile bereits zum 19. Mal. Diesmal wird es ein wenig besinnlicher mit „Die Himbis“:

 

 

Das saarländische Duo DIE HIMBIS, Uwe Himbi Himbert (Gitarre, Gesang) und Désirée Himbert (Gesang, Percussion) präsentiert international bekannte Songs genauso überzeugend wie eigene deutsche bzw. saarländische Interpretationen aus der legendären Köllertaler Musikszene. Besondere Aufmerksamkeit wird ihrem französischen Chansonprogramm „de Piaf à Zaz“ geschenkt. Die unverkennbare kraft- und gefühlvolle Stimme von Désirée Himbert, eingebettet in das facettenreiche Saitenspiel ihres Partners, ist für den französischen Chanson wie gemacht. Mit viel Spaß und Humor, Herz und Melancholie erzählen sie aus dem Leben und von der Liebe auf Deutsch, Saarländisch, Englisch und Französisch. Ihre Auftritte leben vom Moment und von der Nähe zum Publikum. Ein garantiert kurzweiliger Abend mit berührenden, mitreißenden, lustigen oder einfach nur schönen Liedern!

 

Wann:

Freitag, 19.07.2019

Einlass: 19:00 Uhr

Beginn: 20:00 Uhr

 

Eintritt frei!

 

Hut geht rum!

Dreisbach rockt die Schleife

Ein voller Erfolg, trotz vieler Widerstände.

 

Ein dickes Dankeschön an alle, die uns so toll unterstützt haben!!!

Danke an die Spender und an die Medien für die Vorankündigungen und Berichte.

Danke an die Bands, die uns so großartig unterhalten haben.

Danke an alle KuchenbäckerInnen, freiwillige Helfer und die Auf- und Abbauer - ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen.

 

Der tolle Vorbericht im SR-Fernsehen hat uns einen neuen Besucherrekord beschert:

Vorbereitungen zum Dreisbach-Festival (Foto: SR)
Video [aktueller bericht, 07.06.2019, Länge: 3:24 Min.] 

Vorbereitungen zum Dreisbach-Festival

 

 

Und hier einige Bilder vom Festival:



 

Das Benefiz-Festival geht dieses Jahr zu Pfingsten in die vierte Runde.

Wieder werden das Glashaus und der kleine Ort an der Saarschleife zur Partymeile und Treffpunkt von Jung und Alt, denn wie jedes Jahr wird viel geboten:

 

Livemusik - 20 Bands an 2 Tagen

Kunsthandwerkerstände mit Leder- und Holzhandwerk, Keramik, Malerei

die „Gourmetgasse“ mit Köstlichkeiten aus der Region

Schnapsbar

Photobox

Live Act mit Clowns zur Kinderbelustigung

 

Also kommt vorbei und feiert mit uns!

 

Die Initiatoren und Organisatoren Verein Glashaus Saarschleife e.V. sowie Uwe Schiffler und das Orgateam Dreisbach freuen sich auf Euch.

Das Glashaus im Fernsehen

 

Für Muttertag haben kleine Künstler gemeinsam mit Rolf Frühstücksbrettchen hergestellt - und das Fernsehen war dabei: Hier der Link  -

 

ab der 10. Minute wirds interessant...    Glaskunstworkshop mit Kindern:

SR.DE
Die regionale Tagesschau: Werktags von 19.20 Uhr bis 20.00 Uhr und am Wochenende von 19.45 Uhr bis 20.00 Uhr. Reporterberichte, Nachrichtenfilme und Meldungen zu den Geschehnissen in der Region.

 

 

Musik am Bau #18 mit Pure Bug Beauty am Freitag, 17.05.2019 um 20:00 Uhr

Diesmal dürfen wir die Saarbrücker Band PURE BUG BEAUTY begrüßen. Einigen sind sie vielleicht noch in Erinnerung vom letzten  Festival „Dreisbach rockt die Schleife“, da gaben sie schon eine Kostprobe ihres Könnens. Jetzt dürfen sie ihr ganzes Potenzial unter Beweis stellen.

 

 

Nächsten Monat gibt es kein Musik am Bau, da

am 8. und 9.6.2019 das 4. Dreisbach rockt die Schleife Benefizfestival stattfinden wird. Dafür werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht, die sich gerne unter info@glashaussaarschleife.de melden können.

 

 

Eintritt frei

Hut geht rum

Einlass: 19.00 Uhr

 

Beginn: 20.00 Uhr

PURE BUG BEAUTY - „I attack with love, pure bug beauty“ (Jeff Tweedy)

 

Pure Bug Beauty spielen elastischen Indie-Folk und -Rock - um es auf nur einen Punkt zu bringen.

Ihre Musik ist nämlich mehr: Sie vereint Elemente aus Pop, Grunge, Punk, Krautrock, Britpop,

Reggae, Ska, Jazz und Funk in charmanter Mischung unter einem kreativen Hut. Postfolk?

Retroreggae oder Zitatpunk im Bluegrass-Gewand? Pure Bug Beauty sind flexibel und vielfältig,

ihre Kompositionen nur schwer in eine Schublade zu stecken. Die vierköpfige Band aus

Saarbrücken, die sich 2011 formierte, spielt in klassischer Besetzung: Gitarre, Bass, Schlagzeug

und Gesang. Unter Freunden tauscht man gerne auch die Instrumente auf der Bühne. Dabei

geben PBB ihr Programm auf Festivalbühnen genauso zum Besten wie als minimalistisches

Akustik-Set in jedem Wohnzimmer, ohne dabei auch nur ein kleines bisschen weniger zu rocken.

Aber seht selbst wie sich das PBB-Universum immer wieder neu zusammensetzt und lasst euch

von der love-attack überwältigen!

 

Kontakt:  https://www.facebook.com/PureBugBeauty/

 

Pure Bug Beauty - Bandmitglieder:

Annina Casalino (Gesang, Gitarre, Bass)

Peter Mußler (Gitarre, Bass, Gesang)

Wolfgang Metzger (Gitarre,Bass)

Christian Fett (Schlagzeug)

Musik am Bau #17 mit Smokin`Strings am Fr.12.04.2019 - diesmal der 2. Freitag im Monat

 

 

Voller Stolz begrüßen wir dieses Mal Rudi Gulli Spiller ,Bassist und Sänger der wohl bekanntesten Band im Saarland, der Rockanarchie um Thomas Blug, mit seinem Soloprojekt Smoking´Strings im Glashaus-Saarschleife e.V.

 

 

Eintritt frei

Hut geht rum

Einlass: 19.00 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr

 

Smokin´Strings, 1 Gitarre, 1 Stimme, viele Percussions 

 

Mit Roman Grzyb und Rudi „Gulli“Spiller gibt  es ein Acoustic/Percussion Duo, das an

Vielseitigkeit überhaupt keine Grenzen kennt.

 

Von Balladen aus den schöpferisch bedeutendsten Dekaden der 60iger und 70iger, über Klassiker der 80iger und 90iger, sowie einige Blues Titel wird in dieser Formation bis zum Gassenhauer, alles geboten.  Das Programm ist schier unerschöpflich und umfasst mehrere hundert Titel – deshalb werden sie auch die menschliche Musikbox genannt !

 

Smokin´Strings legen Wert auf eigene Arrangements, so dass es schon mal passieren kann dass Rock Klassiker plötzlich als Balladen auftauchen, oder Balladen im bluesig, rockigen Gewand daher kommen.

 

Ein Konzert voller Emotionen.

Musik am Bau #16 mit Zesura am Fr. 15.03.2019

Hier sind wir.
Vier Typen, die seit Ende 2014 zusammen
Musik machen. Das haben wir auch vorher
schon gemacht. Nur woanders. Wir sind
aus einer Gegend ganz weit im Westen, die
fast schon Frankreich ist. Oder Luxemburg.
Wo ganz viele ganz schön Bescheid wissen
über Musik. Wir schleppen die 90er mit
uns rum. Und Saarbrücken. Wir sind aber
durchaus aufgeschlossen für Neues.
Wir mögen Bier trinken, Modest Mouse,
Schmetterlinge jagen, Sonic Youth, Regenbögen
fangen, Fugazi, Effektgeräte treten,
Built-to-Spill, mehr Bier trinken, At-the-
Drive-in, Gesichter machen, Iron Maiden,
Zigaretten schmuggeln, Mogwai, Geister
beschwören, Hot Snakes. Wir mögen es,
uns unseren eigenen Mix von Indie-Rock,
Post-Rock und Punk-Rock auszudenken.
Und zu spielen. Vielleicht sogar mit ein
bisschen Pop-Appeal. Wir mögen Brüche
und Breaks, Ecken und Kanten. Wir mögen
es, wenn es schrubbt und brät und beißt
und kratzt. Wir mögen es gerne hart. Aber
auch nicht.      Wir sind Zesura!

 

Freitag, 15.03.2019
Einlass 19.00 Uhr
Beginn 20.00 Uhr
Eintritt frei!
Hut geht rum!
 

Glashaus als Drehort in Cannes

Der Saarbrücker Kurzfilm "Ellen and Alan" aus dem Jahr 2017 wird bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt.
Ellen und Alan, beide 16 Jahre alt und Zwillinge, sind lange von ihrer arbeitsbesessenen Mutter vernachlässigt worden. Zu lange. Für Alan gibt es nur noch einen Weg, die Aufmerksamkeit der Mutter auf sich zu ziehen: Er droht damit, sich umzubringen. Dieser Kurzfilm wurde zum Teil im Glashaus gedreht!


"Turne bis zur Urne" Lackmeiers Oma F.R.I.E.D.A.   Comedie - Kabarett von und mit Jutta Lindner

Samstag 23.02.2019
Einlass:  19.00 Uhr
Beginn:  20.00 Uhr
Hut geht rum!
"Turne bis zur Urne" ist das Nachfolge-Kabarett  der "Nachtschwester Lackmeier", des Krankenschwestern – Kabaretts. In diesem Programm machten die Ausführungen der Oma F.R.I.E.D.A. immer besonders viel Spaß; somit bekam die Oma der Nachtschwester ihr eigenes Programm.

Ein Programm für Senioren, Leute, die Senioren kennen und Pflegekräfte, die mit Senioren arbeiten.
Sechs Monate testete Jutta Lindner Ausschnitte aus dem neuen Programm.

Bei Geburtstagen, Pflegekongressen, Krankenhaus-Events, Gesundheitsmessen, bei Weihnachtsfeiern in Seniorenheimen u.ä. Projekten; jetzt kommt das abendfüllende Comedie – Kabarett endlich zur Premiere, natürlich in Hollywood.

Schaukelstuhl war gestern – heute sind Seniorinnen superaktiv und multitasking. Das beweist Oma F.R.I.E.D.A. (89), bekannt aus dem Programm ihrer Enkelin, „Nachtschwester Lackmeier“, in ihrem 1. Soloprogramm. Als Chefin des Seniorenclubs „Fidele Rosinen“ managt sie die Seniorendisco, das Festival „Rock am Stock“ und die Karaoke - Abende, wo sie auch – mit eigenen Texten - selbst singt („Ich will lieber Schokolade als noch einmal einen Mann, weil man diese toll vernaschen, den Rest beiseite legen kann…“) .

Auch ist sie – man ahnt es schon – immer noch sehr sportlich, nimmt dabei aber den Peinlichkeitsfaktor moderner Sportarten aufs Korn. Dann sind da noch die Ü-40jährigen und immer noch unbemannten Enkelinnen, auch die ewig kränkelnde und Tabletten testende Cousine Gertrud, die ihren Lebensabend im Seniorenstift verbringt, während F.R.I.E.D.A. für ihre eigene fernere Zukunft ganz andere kostengünstigere Pläne hat… und nicht zuletzt der sexuell aktive Nachbarshund mit seinem sehr deutschen Herrchen.
Außerdem ist doch auch soviel passiert in den letzten 89 Jahren, vor allem im Frauenleben. Wieso war das Kennenlernen, Verlieben und Kinderkriegen so viel einfacher als heute, warum war die Aufklärung irgendwie süß, und wie war das mit den vielen Sieben-Monats-Kindern? Und welche Macht haben Jugendwahn und Schönheitschirurgie (auf Frauen UND Männer), wenn Senioren jetzt neudeutsch „Best-Ager“ heißen?
Und wie entgeht man den klassischen Beerdigungsritualen? All dem geht die fidele Oma auf den Grund.

Bedenkt, Seniorinnen: wenn auch die Zähne nicht mehr echt sind, Frau hat immer noch Biss!!!

Musik am Bau #15 - diesmal rocken Manzounds im Glashaus Saarschleife am Freitag, 15.02.19

Bereits zum 15. Mal darf das Glashaus- Saarschleife zur Veranstaltung in der Reihe Musik am Bau einladen.

 

Diesmal wird die Saarbrücker Band Manzounds, die auch schon bei „Dreisbach rockt die Schleife III“ für Begeisterung sorgte, nach eigenen Angaben ihr längstes Konzert abrocken.

Vier neue Songs und zwei noch unbekannte werden sie zur Eröffnung ihrer Konzerttour mitbringen.

 

Ein Gast schilderte die Band als komplett aus der Zeit gefallen. Irgendwo zwischen L.A., San Fran, Detroit ist das Ufo gelandet. Fuzzgeschwängerte Phantasien und jede Menge Charisma. Wohltätig in dieser Schnelllebigen Zeit.

Sie selbst schildern sich so:

Manzounds: 

!maximum motor city psychedelic garage jam band!

A vox/git/bass/dr Trio with Fuzzy Guitar Rock between 60s and early 70s UK psych und 60s US Garage Rock and a nod to Motor City Punk, jamming away from coast to coast.

 

 

Gitar/vox: Oliver Becker

Bass: Martin Huppert 

 

Drums: Ralf Leis

 

 

 Einlass: 18.30 Uhr

 Beginn: 19.30 Uhr

 

 Eintritt frei

 Hut geht rum


Musik am Bau #14 mit New Wild Roses im Glashaus Saarschleife am Freitag, 18.01.2019

Wieder einmal darf der Glashaussaarschleife  e.V. eine zwar altbekannte aber neu formierte Band begrüßen. Wir fühlen uns sehr geehrt, dass diese erfahrenen Musiker bei uns Station machen und uns mit ihrer Musik den Abend versüßen.

Die Gigs der Band sind sonst doch eher überregional.

Bei den New Wild Roses handelt es sich um die Soloband  von Udo Löw - Gitarrist ,Songwriter und Producer der Thorny Roses Band,. Mit den New Wild Roses hat sich Udo Löw seine persönliche Lieblingscombo zusammengestellt. Alles sehr erfahrene Musiker der saarländischen Musikszene. Teils Musiker seiner früheren Bands sowie Musiker, die er erst seit kurzem kennt. War Thorny Roses noch sehr blueslastig, so sind die New Wild Roses wesentlich rockiger. Zwar sind auch die New Wild Roses am Sound der 70 und 80 Jahre orientiert , doch erkennt man hier deutlich die Vorlieben des Gitarristen an Bands wie Deep Purple, Free, Steppenwolf, ZZ Top aber auch die neueren Vertreter des härteren Blues und Southernrock wie The Black Crows, AC/DC, Black Stone Cherry oder auch Guns and Roses. Diese Einflüsse bilden die Basis der New Wild Roses, und so rockt die Band genreübergreifend 3 Jahrzehnte Rock n Roll ! Gute 2 Stunden Livemusik mit vorwiegend eigenen Songs von Udo Löw sowie neue und alte Titel von Thorny Roses und seiner geplanten  Solo CD, ergänzt durch ein paar bekannten Coversongs aus den 70 Jahren.

 

 

The New Wild Roses spielen in folgender Besetzung :

Udo Löw - Gitarre

Kris Schulte - Gitarre ,Backing Vocals

Natalie Backbeat - Bass,Backing Vocals

Jörg Groß - Gesang

Oliver Keller - Keyboards

Chris Jakobs - Drums

Einlass: 19.00 Uhr

Beginn : 20.00 Uhr

 

Eintritt frei

Hut geht rum


 

Wieder aktuell:

 

 

Blaue Stunde im Glashaus

 

 

Immer am 2. Sonntag im Monat ist das Glashaus ab 14:30 Uhr geöffnet.

 

 

- Als fester Termin für Mitglieder und

  Interessierte, die sich einbringen

  wollen.

 

- Als Rahmen für interne Absprachen

  und zum Ideenaustausch.

 

- Als "Brutstätte" für neue Projekte.

 

- Als Gelegenheit zum offenen 

  Austausch, damit unser "Aktivisten"-

  Team weiter zusammenwachsen kann

  und der Verein in Bewegung bleibt.

 


Unsere Theatergruppe

Tagsüber Zirkus, abends Theater!

 

Was kommt dabei heraus, wenn man eine bunte Gruppe zusammenwürfelt, die alle eine Gemeinsamkeit haben. Lust aufs Theaterspielen. Am Anfang gab es eine Idee. Mittlerweile gibt es ein fertiges Stück, regelmäßige Proben und ein Ensemble aus knapp 10 Personen, die auf, hinter und vor der Glashausbühne aktiv sind.

 

Dabei kommt dem alten Tanzsaal im ersten Stock eine ganz besondere Bedeutung zu. Der Saal, der heute als Konzertraum benutzt wird, war schon vor über 200 Jahren Wirtsraum der Gaststätte an der Saar, die das Glashaus ursprünglich war. In einer zugegebenermaßen eher fiktiven und womöglich etwas anachronistischen Handlung springt das Theaterstück zwei Jahrhunderte zurück in die Zeit der französischen Revolution, deren Wind des Umbruchs es bis nach Dreisbach geschafft hat, dem damals letzten französischer Ort vor der Grenze. In einer schicksalhaften Begegnung stehen sich plötzlich zwei Do-it-yourself-Revolutionäre, eine etwas begriffsstutzige Wirtin und ein überheblicher Aristokrat auf der Suche nach Unterschlupf im Glashaus gegenüber. Wie dieses Zusammentreffen schließlich das Schicksal einer ganzen Region formen wird und wer die beiden Hausiererinnen sind, die zu allem Überfluss auch noch mit ihren Waren auf der Suche nach dem reichen Gast sind… bleibt abzuwarten. Die Besucher des Stücks sind zugleich Gäste im Wirtssaal, die das Geschehen unmittelbar verfolgen können, musikalische Untermalung und Bewirtung inklusive.

 

Stück und Regie stammen von Michael Laux, der sich nach einer schaffensreichen Zeit als Regisseur in Berlin, kürzlich wieder in seiner saarländischen Heimat eingefunden hat.

 

Bis es so weit ist, gibt es noch einiges zu tun. Die Theatergruppe des Glashauses probt meistens mittwochs ab 19:30 und freut sich immer über Zuwachs, Helfer, Zuwendungen aller Art und am Ende natürlich auch über zahlreichen Besuch der Aufführungen. 

 

(Foto Rebekka Thiel)


Bühne frei für die Glashaus TheaterAG

 

Die Aktivisten vom Glashaus Saarschleife e.V. haben eine TheaterAG
ins Leben gerufen.

 
Wer Lust hat auf Regie, Schauspiel, Bühnenbau und Kostümbildner
und gerne an diesem Projekt mit machen will,
meldet sich bitte unter folgender Email:

 

info@glashaussaarschleife.de

 

Bild: Simone Huster Titel: Bühne frei





Besucherzaehler

Workshops  2019

 

Neue Malworkshops mit Izabella Butroni 

   Leiterin Kunsthaus Mettlach

2 Tage jeweils 10 bis 17 Uhr 

 

Kosten: 175,-- Euro pro Wochenende und Person

(inkl. leckerem selbstgekochtem Mittagessen und Nachmittagskaffee mit Kuchen)

 

Termine:

 

28.und 29.09.2019

"Farbig muss nicht bunt sein, Mischtechnik freie Malerei"

 

19.und 20.10.2019 

Thema wird noch bekanntgegeben

 

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

Bei schönem Wetter: Open Air Atelier

 

Anmeldung über danielaheinki@yahoo.com oder

Telefon: 0179 9155934

 

Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung, bitte mit Angabe ob Anfänger oder Fortgeschritten.

Digeridoo

 

 

Digeridoo-Kurse im Glashaus Saarschleife laufen weiter

 

Wer hat noch Lust, Digeridoo spielen zu lernen mit Ralf Bach?

 

Der geübte Spieler zeigt u.a. die Schritte vom Grundton bis zur Zirkularatmung, gibt Tipps zur Reparatur des Instrumentes und zeigt wie man ein Mundstück aus Wachs formt. Darüber hinaus bietet er gern seine Unterstützung beim Kauf eines Instrumentes an.

 

1 x wöchentlich – immer mittwochs von 18:30 bis 19:30 Uhr.

Kosten gesamt: 75,-- €

6 Teilnehmer pro Kurs 

 

Aus hygienischen Gründen ist es wichtig, dass jeder sein eigenes Instrument mitbringt. Beratung und nähere Info dazu bei Ralf Bach, 

Tel: 0163 1839840

 

Anmeldung über info@glashaussaarschleife.de

oder  direkt über Ralf unter yidaki70@yahoo.com

 

Theater AG

Die Aktivisten vom Glashaus Saarschleife e.V. haben eine TheaterAG
ins Leben gerufen und stehen kurz vor der Premiere des ersten Stückes.

Geprobt wird immer mittwochs abends.

 
Wer auch Lust hat auf Regie, Bühnen-bau, Schauspiel oder Kostümbildner
und gerne bei diesem Projekt mit-machen will, meldet sich bitte unter folgender Email:

info@glashaussaarschleife.de

Wir sind auch telefonisch zu erreichen: 06868 - 39 89 985